Was ist denn eigentlich die Seele?

Immer wieder kommt die Frage auf, was denn eigentlich die Seele ist. Wenn wir eine Definition suchen, dann finden wir nicht nur eine, sondern eine Vielzahl, die sich oft genug widersprechen.

Der Begriff Seele kommt eigentlich aus dem Altgriechischen und wird dort Psyche genannt. Fragen wir nun die Psychologie, die den Begriff in ihrem Namen führt, dann werden wir bitter enttäuscht, denn man windet sich heraus und sagt, dass der Begriff Seele zu ungenau sei und man beschäftigt sich in der Psychologie mit der Lehre vom Erleben und Verhalten. Suchen wir in der Philosophie, finden wir auch viele Deutungen, die nicht übereinstimmen, also auch nicht so brauchbar.

Vielfach wird der Begriff Seele auch als Ausdruck des Inneren Erlebens betrachtet, wie zum Beispiel bei dem Ausdruck der Krankheit als Sprache der Seele. Auch ich benutze diesen Ausdruck sehr gerne, weil er deutlich macht, dass äußere Dinge wie Krankheiten aus dem Inneren kommen. Und diese Betrachtungsweise ist hier recht dienlich, weil sie hilft, sich selbst zu verstehen.

Aber was ist das nun, haben wir eine Seele? Nein, haben wir nicht, wir sind diese Seele und haben uns in dieser Daseinsform als Lebewesen auf diesem Planeten eben einen Körper und eine ich-bezogene Persönlichkeit zugelegt, das Ego. Und dieses Ego basiert zum großen Teil auf dem Verstand. Und sofort höre ich wieder die Einwände, wir sollen doch unser Ego überwinden, um glücklich zu werden oder gar Erleuchtung zu erlangen. Und das ist esoterischer Blödsinn, warum sollten wir etwas haben, nur um es überwinden zu müssen. Ist doch unlogisch.

Dieser Körper und dieses Ego sind Werkzeuge, die wir nutzen können und sollten, um unsere Erfahrungen zu machen. Und Werkzeuge sollte man benutzen und sich nicht von ihnen benutzen lassen.

Mein Ego ist das Werkzeug, mit dem ich die Dualität überhaupt erst erfahren kann, und diese Erfahrung ist erst dann wirklich nützlich, wenn ich im Hinterkopf behalte, dass trotz des Gefühls des Getrennt-Seins alles miteinander verbunden ist, jeder andere ist nur ein anderer Aspekt der Universalseele.

Und der Körper? Was ist mit dem? Schau Dich an, wie findest Du Dich? Zu klein, zu groß, zu dick, zu dünn oder was passt Dir nicht? Höre dem zu, der Körper ist nur ein Ausdruck Deines Inneren. Und wenn Dir da etwas nicht passt, schau Dein Inneres an, ändere es und Dein Körper folgt nach. So einfach ist das, Du kannst nichts im Außen ändern, auch wenn unzählige Anbieter von Diätkuren und sonstigen Schönheitsmitteln Dir etwas anderes erzählen wollen.

Fassen wir einmal zusammen, dass vieles einfach nur Denkmodelle sind, die uns helfen, die Wahrheit zu erfassen und für uns zu erklären.

Du bist diese Seele und alles andere gruppiert sich darum. Nützlich, wichtig, aber nicht die Hauptsache.

Du bist die Seele und diese Seele ist der Kern Deines Seins.

Sie ist es, die unvergänglich ist und die mit immer neuen Werkzeugen wiedergeboren wird, um weitere Erfahrungen zu machen.