Bill Gates oder wenn Menschen Gott spielen wollen

 BillGates

Wenn wir uns das aktuelle Geschehen in der Welt ansehen, müssen wir uns zwangsläufig auch mit Bill Gates beschäftigen und uns fragen, was er da so macht.
Denn sein Einfluss ist ja immens. Immerhin hat er nicht nur großzügig das Robert Koch Institut und die Berliner Charité unterstützt,
auch das Magazin "Der Spiegel" hat mal eben knapp 2,5 Mill. Dollar bekommen.
Ach ja, Hauptinvestor der WHO ist er ja auch noch.

Wer ist dieser Bill Gates?

Für die einen ist er ein begnadeter Programmierer, der mit seiner Firma Microsoft sehr große wirtschaftliche Erfolge hatte und sich nun für die Menschheit und deren Gesundheit einsetzt. Dies ist zumindest das Image, welches uns immer wieder verkauft wird.

Doch was ist er wirklich? Ich bezweifele dies in allen Bereichen. Ja, in allen, selbst sein Aufstieg als Programmierer. Nun habe ich das Glück, die Entwicklung von Microsoft von Anfang an mitbekommen zu haben, etwas später begann ich als Programmierer mein Geld zu verdienen.

Die Firma Microsoft ist 1975 gegründet worden, und zwar von Bill Gates und Paul Allen, die zusammen mit anderen die Programmiersprache BASIC entwickelt hatten, man spricht von einer Garagenfirma. Nun ja, wenn man sich den familiären Hintergrund von Gates anschaut, dann kann die Garage ja nicht allzu klein gewesen sein.

 Der große Durchbruch ist 1980 gekommen, als Gates mithilfe von Vitamin B seinen Fuß bei IBM in die Tür bekommen hat, indem er ihnen ein Betriebssystem verkauft hat, welches er für kleines Geld einer anderen Firma (Seattle Computer) abgeschwatzt hatte. Mit der Zeit wurde der Weg von Microsoft ständig von Verdrängungspraktiken begleitet, mit denen sie unliebsame Konkurrenten ausgeschaltet haben. Zudem hat Microsoft immer die fähigsten Programmierer direkt von den Unis rekrutiert, die dann für kleines Geld einige Zeit dort waren, aber danach auf dem Freien Markt mit der Erfahrung beim Markführer gutes Geld bei den Mitbewerbern verdienen konnten.

Aber es soll ja nicht um die Geschäftspraktiken von Microsoft gehen, sondern um seine aktuellen Bemühungen um die Gesundheit der Menschen weltweit. Aber vielleicht war ein kleiner Rückblick auf seine Geschäftspraktiken auch mal interessant.

 

Also, dieser Bill Gates hat 1994 erstmals eine Stiftung ins Leben gerufen, sie hieß damals William H.Gates Foundation, diese wurde zuerst von seinem Vater, geführt, der auch heute noch im Vorstand ist. 1999 wurde die Stiftung dann zu ihrem jetzigen Namen Bill und Melinda Gates Foundation umbenannt. Neben Bill Gates ist der Milliardär Waren Buffet ein weiterer Geldgeber der Stiftung, deren Vermögen 2018 46,8 Milliarden US-Dollar betrug.

An dieser Stelle ist es auch einmal interessant, darüber nachzudenken, was eine Stiftung in Amerika ist. Eine Stiftung muss natürlich gemeinnützig sein, aber sollte eine Stiftung Gewinne abwerfen, dürfen diese durchweg entnommen und anderen Zwecken zugeführt werden. Inwieweit dieser Umstand dazu beiträgt, dass Bill Gates immer reicher wird, lassen wir mal dahingestellt lassen.

Betrachte ich einmal den Vater von Bill Gates, Bill Gates senior, der heute noch im Vorstand von der Bill and Melinda Gates Foundation ist, der aber auch Vorstand von "Planned Parenthood" war, eine von Magret Sanger gegründete "Wohltätigkeitsorganisation". In Anführungszeichen, weil diese Planned Parenthood Vereinigung die weltweit größte Abtreibungslobby ist.

Wer war denn diese Magret Sanger? Denn immerhin stellte sie ja das grundlegende Gedankengut zu dieser Organisation und Bill Gates sr. war ja wohl auf der gleichen Wellenlänge.

Magret Sanger war eine absolute Rassistin und Gegenerin der Demokratie. Sie glaubte an die genetische Überlegenheit einer Minderheit gegenüber der breiten und minderbemittelten Masse, und weil Zitat: "Die Stimme eines Idioten genauso viel zählt wie die Stimme eines Genies" war sie auch gegen eine Demokratie.

Ihre Ziele waren, dass sich nur die Genies vermehren sollten, die anderen so wenig wie möglich, am besten überhaupt nicht.

Zitat: "Als ihre Geburtenkontrollbewegung sich festigte, wandelte sich ihre Sympathie in Verachtung, ihre Großzügigkeit in tyrannische Kontrolle.Nun wollte sie die Geburtenkontrolle einsetzen zur Verringerung derjenigen, die sie als „menschlichen Abfall“ einstufte, und sie wollte zugleich andere stärken, die zu einer gehobenen Bevölkerungsschicht gehörten und ihrer Ansicht nach besser zur Herrschaft geeignet waren. Diese überlegene Klasse wollte Sanger schützen vor einer auf demokratischen Mehrheitsbeschlüssen beruhenden Politik." (Sanger, Pivor of Civilization, 1922)

Die Philanthropen, die kostenlose Schwangerschaftsfürsorge unterstützen, tragen dazu bei, daß gesünderen und normaleren Bevölkerungsteilen die Last der sich gedankenlos und kriminell vermehrenden Bevölkerung aufgebürdet wird. Dies bringt - und ich glaube, der Leser muß mir da zustimmen - ein tödliches Übergewicht ‘menschlichen Abfalls’(!) mit sich. Anstatt die Schichten, die für die Zukunft der Menschen und der Welt am verderblichsten sind, zu vermindern und ihre Vernichtung anzustreben, gibt es eine Tendenz, sie bedrohlich anwachsen zu lassen.“

Passt eventuell die Impfgeschichte aus Kenia, die sich 2013 / 2014 zugetragen hat und eine Impfkampagne betraf, die durch die WHO und UNICEF durchgeführt wurde?

Interessanterweise musste ich mich auf der Suche nach dem Bericht darüber bei Google durch mehrere Seiten klicken, auf denen mir Faktenchecks sagten, diese Sache wäre nie passiert

Bericht auf der Seite von Ärzte für Aufklärung

Originalseite der Bischofkonferenz von Kenia

Übersetzung des Artikels der Bischofskonfernez

 Wissenschaftlicher Bericht hierzu

 

Kompletter Artikel über Magret Sanger von  Elasah Drogin, veröffentlicht von Aktion Leben e.V.

Und diese Aussagen von Bill Gates persönlich?

 

Zitat aus "Die Tagespost", ein Artikel von Stefan Rochow

"Bill Gates war eine lange Zeit Anhänger der Theorien des britischen Ökonomen Thomas Robert Malthus. Dieser spricht in seiner 1798 veröffentlichten Schrift „Essay on the Principle of Population“ von der Gefahr einer Überbevölkerung der Erde. Diese Übervölkerung sei laut Malthus, aufgrund der sich rasch aufzehrenden, natürlichen Ressourcen der Erde, ein Problem für die Wirtschaft und die Gesellschaften auf der Welt. Inzwischen ist Gates zwar von dieser Theorie abgerückt, fürchtet aber nach wie vor eine Überbevölkerung. Daher hat das Ehepaar Gates 2012 angekündigt, 450 Millionen Dollar in die Entwicklung neuer Verhütungstechniken zu investieren. So soll bis 2018 ein subkutaner Verhütungs-Chip auf den Markt gebracht werden, der mit Fernbedienung und zu geringen Preisen die Verhütungsideologie nach Afrika, Asien und Lateinamerika tragen soll. Der Chip soll unter die Haut eingeführt werden und eine Lebensdauer von sechzehn Jahren haben und in dieser Zeit neues Leben verhindern.

Dass Gates nach wie vor an der Angst vor einer Überbevölkerung festhält, ist verwunderlich und deckt sich nicht mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Unterschiedliche Institute und Organisationen, einschließlich der Vereinten Nationen, haben die These in jüngster Vergangenheit als unhaltbar zurückgewiesen. Die Wissenschaft geht heute immer mehr von einer Implosion aus, was einen starken Rückgang der Weltbevölkerung in den nächsten Jahrzehnten bedeutet.

Es hat einen familiären Hintergrund, dass Bill Gates sich so stark in der Verbreitung von Abtreibung und Verhütungsmitteln engagiert. Sein Vater war Präsident der weltweit größten Abtreibungslobby „Planned Parenthood“. Gates spricht in diesem Zusammenhang von einem „großen sozialen Engagement“. Trotz dieser ethisch fragwürdigen Aktivitäten besucht das Ehepaar Gates regelmäßig die heilige Messe. Melinda Gates ist Katholikin. Auf den offensichtlichen Widerspruch angesprochen, erklärte Melinda Gates in einem Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“: „Glaube und Religion sind unterschiedliche Dinge“. In Fragen der „Geburtenkontrolle“ habe sie eine andere Auffassung als die katholische Kirche."

 

Ja, gut, aber er impft ja kostengünstig in den armen Ländern. Hierzu noch ein paar Beispiele:

Polio-Impfungen in Indien

Es wurde das orale Polio-Impfprogramm (Schluckimpfung Kinderlähmung) für Kinder zwischen 2000 und 2017 untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass es signifikant zu stark vermehrt Nicht-Polio-Assoziierten schlaffen Lähmungen (NPAFP) bei Kindern kam. Über diese Jahre wurden somit 500.000 gelähmte Kinder "produziert". 

Der Bericht dazu (englisch)

DPT-Impfungen in Afrika

Es wurden DPT-Impfungen (Diphtherie-Keuchhusten-Wundstarrkrampf) an 6 bis 36 Monate alten Kindern in Guinea-Bissau untersucht. Die Sterblichkeit der Kinder war signifikant erhöht.

Der Bericht dazu (englisch)

HPV-Impfungen in Indien

Bill Gates wird verklagt. Es kam im Zusammenhang mit HPV-Impfungen (Gebärmutterhalskrebs) zu an die 50 Todesfällen unter den geimpften Mädchen. Die Geimpften wurden nicht über mögliche Folgen aufgeklärt.

Kommentar dazu auf Epochtimes

Der Bericht dazu (englisch)

 

Ok, dann wird doch wenigstens die Gates Foundation ihr Geld gut angelegt haben, im Sinne von Gesundheitsfürsorge und so

Ist nicht wirklich alles gesundheitsfördernd, oder?

 

Und was hängt da noch hinter? Richtig, eine digitale Identität, natürlich nur zum Vorteil der Menschen. Oder zur totalen Überwachung, ist aber nur ein Nebeneffekt

Link auf ID2020

und wer hat es erfunden? Mit im Boot sind Microsoft, GAVI-Impfallianz (Lieblingskind von Gates), und natürlich die Rockefeller Foundation.

Zum krönenden Abschluss noch ein kleines Filmchen, sehr interessant, ob alles so stimmt weiß ich nicht.

An dieser Stelle kann man einfach mal innehalten und nachdenken, ob es richtig ist, eine Impfung zu akzeptieren, die in die menschliche DNA direkt eingreift (RNA-Impfung), eine neue Technologie auf der Gentechnik, die innerhalb von wenigen Monaten entwickelt wird und die es in der Art bei Menschen noch nie gegeben hat. Und für die die Impfstoffhersteller natürlich keine Haftung für Folgeschäden übernehmen.

Zum Thema RNA-Impfung hatte ich auch hier schon etwas geschrieben

Und etwas älter, generell zur Impfindustrie

Und noch ein paar Gedanken von Rudolf Steiner dazu

 

Genug zum Nachdenken dürfte gegeben sein