Zusammen gehen

PaarWald

Where we go 1 we go all

Diese Zeit des Chaos eignet sich sehr gut um zu erkennen, dass einiges nicht ganz richtig läuft. Diejenigen, die uns regieren, haben meist weniger unser Wohl im Sinn,
sondern eher ihr eigenes.

Wir können es an vielen Dingen erkennen, und so langsam wird es (fast) jedem klar.

Der Bürger, also der kleine Mann, wird steuertechnisch ausgebeutet, so dass zwischen 70 und 80 % des Einkommens auf die eine oder andere Art für Steuern und Sozialabgaben abgezogen werden. Das ganze so schön verschachtelt, dass niemand die Summe merkt. Denn es ist ja klar, sowohl für Sozialversicherungen als auch für Aufgaben der Gesellschaft muss jeder in einem sozialen Umfeld einen Beitrag leisten. Nur ist Geben und Nehmen in keiner Weise ausgewogen.

Große Teile dieses Geldes werden verschleudert und machen die Reichen noch reicher. Denn die Reichen und Mächtigen zahlen kaum Steuern, haben aber enorme Einkünfte.

Die früheren Sklaven, die in Ketten gehalten waren, wussten um ihren Zustand und darum gab es immer wieder Aufstände.

Die heutigen Sklaven hängen an geistigen Ketten, multimedial manipuliert und am emotionalen Nasenring in der Manege zur Belustigung der Kabale herumgeführt.

Doch die Rettung naht. Der Sturm ist da und die Machenschaften des Tiefen Staates werden entlarvt und öffentlich gemacht.

Was können wir tun und was sollten wir tun?

Ich halte es für zwingend erforderlich, dass wir uns bewusstwerden, wer wir sind, geistige Schöpferwesen, dass wir uns bewusstwerden,
was um uns herum passiert und dass wir Verantwortung übernehmen.

Wache Menschen können nicht so leicht manipuliert werden und wenn es jemand versucht, werden wir es erkennen.

Wohin wir zusammen gehen, gehen wir alle hin.

Das heißt nicht, latscht ihr schon mal vor, wir kommen dann nach.

Wir gehen zusammen. Alle.