Involution (Herabstieg) der Medizin

Heilkunde

Die Heilkunde ist älter als alle Religionen, denn das Bedürfnis anderen zu helfen, die Liebe, steht am Anfang aller Dinge. Ehe die Priester und Medizinmänner das Heilen kranker Menschen übernahmen, mag es eine Art geistiger Volksheilkunde gegeben haben, wo jeder den anderen allein durch die Kraft der Liebe half. Dann kam die Zeit der Religionen, wo der Priester zugleich Arzt war. Krankheit war das Werk außerkörperlicher Dämonen und magische Anwendungen, Beschwörungen, Rituale waren die Heilmittel. Wir haben Zeichnungen aus der Steinzeit, auf welchen solche magischen Handlungen dargestellt sind, und aus Skelettfunden aus jener Zeit wissen wir, dass Knochen- und Schädelbrüche dadurch geheilt wurden.
Das war vor 10 – 20000 Jahren.

Aus dieser Zeit der Babylonier (2-3000 vor Chr.) überliefern uns die Keilschriften eine schon weit fortgeschrittene priesterliche Heilkunde mit Heilpflanzen, Kaltwasserkuren und Diätvorschriften. Erst in der Griechenzeit, etwa ab 600 v. Chr. Entstand die wissenschaftliche Heilkunde und das Arzttum als gesonderter Beruf.
Hippokrates (um 400 v. Chr.) wurde der „Vater der Heilkunde“, er befreite sie von priesterlichen und philosophischen Spekulationen, führte die nüchterne Naturbetrachtung ein und
begann sie damit vom Geistigen zu lösen und in die Materie hineinzuführen.

Der Römer Galen (um 150 n. Chr.) und die arabischen Ärzte (um 1000) überlieferten das griechische Heilwissen und bauten es weiter aus. Dieser Abstieg in die Materie unter Verlust des Geistig-Seelischen ging weiter bis in die naturwissenschaftliche Medizin unserer Zeit, wo sie den tiefsten Punkt der Kurve erreichte. Um 1500 zweigte sich von dieser Entwicklung erstmalig eine Richtung ab, die, ohne das Naturwissen zu vernachlässigen, wieder zum Seelisch-Geistigen hinfand: Paracelsus erkennt unter seinen 5 Kankheitsursachen das „ens deale“, das Schicksal, den direkten Eingriff göttlicher Macht an, verlangt vom Arzt vor allem „Gesinnung“, also Liebe.

Von ihm ausgehend entdeckt Mesmer den Heilmagnetismus, die Übertragung der Lebenskraft. Hahnemann stößt mit der Homöopathie weit ins Geistige vor, und der Anthroposoph Steiner bringt umfassende geisteswissenschaftliche Erklärungen der Wesensglieder des Menschen und des Hineinwachsens der Krankheiten aus dem Geistigen in Körperliche, welche von dem Grazer Philosophen Otto Jul. Hartmann in neuester Zeit in großartiger Weise wissenschaftlich unterbaut werden. Die Wiederanknüpfung der Medizin an das Seelisch-Geistige ist also längst eingeleitet. Dass sie nun von dem höchsten medizinischen Gremium ostentativ vollzogen wurde, ist eine entscheidende Tat für die Heilkunde und die Volksgesundheit, welche die größte Achtung und Dankbarkeit verdient. Die Evolution der Medizin hat begonnen.

Revolution der Medizin

Dies musste vorausgeschickt werden, um verständlich zu machen, was auf dem kürzlichen 55. Internistenkongress geschehen ist. Diese repräsentative Körperschaft der deutschen Medizin hat sich zur „Psychosomatik“ bekannt, d.h. zu der Lehre, dass die Krankheiten keine rein körperlichen Vorgänge sind, sondern ein geistig-seelisches Geschehen, das im Körper lediglich seine Regulation und Ausscheidung erfährt.

Wenn eine Autorität wie Prof. von Bermann-München ausspricht, dass keine Krankheit vorstellbar sei ohne eine seelische Komponente, so beduetet dies nichts anderes, als dass die Heilkunde vor einer Umwälzung steht, wie sie sie noch nie erlebt hat: eine Revolution hin zur Evolutuion.

Nun beginnt der geistig-seelische Teil der Krankheiten in den Vordergrund zu rücken, die materialistisch-bakteriologische Ära der Medizin, die zu der oft erwähnten „Krise der Medizin“ geführt hat, geht ihrem Ende entgegen, ohne dass man deshalb ihre wertvollen Spitzenergebnisse verwerfen wird.

Der kranke Mensch darf hoffen, dass er immer mehr als ganzer, als leiblich-seelisch-geistiger Mensch gewürdigt wird und dass er Ärzte findet, die nicht nur verschreiben und operieren, sondern auch seelische Kräfte spenden und einen geistigen Halt vermitteln. Die Krankheit, die wir heute als einen Feind betrachten, erhält einen tiefen Sinn, der uns mit ihr versöhnen und sie als Freund betrachten lassen könnte. Sie erscheint als Heilmittel einer durch geistige Fehler verursachten Seelen-Disharmonie, die im Leibe zu giftiger Materie geworden ist und durch das Krankheitsgeschehen unschädlich gemacht wird. Zur köperlichen Heilkunst tritt die seelisch-geistige hinzu, um nicht nur eine Reparatur, sondern eine wirkliche Heilung des ganzen Menschen zu erzielen, welche ihm das Gleichgewicht von Leib, Seele und Geist, den inneren Frieden zurückgibt.

Von noch größerer Wirkung wird diese medizinische Umwälzung für den Gesunden sein. Wenn die Krankheiten geistig-seelisch-leibliche Prozesse sind, und wenn immer mehr herausgearbeitet wird, welche Bedeutung ein harmonisches Seelenleben und ein geistiger Rückhalt für die Gesunderhaltung des Körpers hat, dann besteht die Möglichkeit einer wirkungsvollen und umfassenden Vorbeugung aller Krankheiten durch eine großzügige und tiefgründige Volksaufklärung über das Wesen des Menschen und die richtige Pflege seiner drei Wesensglieder Geist, Seele und Leib, wobei die ersteren den Vorrang haben müssen.

Dann wird es bald heißen: Ärzte vor die Front! Ergänzt und vertieft die Arbeit der Seelsorger am Menschen, werdet Priesterärzte! Führt die Evolution bis zu den Ausgängen alles Heilens, dem alten Priesterärztetum, zurück, nun aber „wissend“, bereichert um die Kenntnisse der Naturwissenschaften und um die Erfahrungen der schrecklichsten Phasen des irdischen Lebens!

Dr. med. homöop. Heinrich Will (1891-1971), geschrieben 1949

 

Freiheit und Frieden

Frieden

Vor wenigen Tagen, am 8.Mai, waren überall die Feiern zum Sieg über Nazi Deutschland und man gedachte aller Opfer, nur nicht den deutschen Opfern.

Es wurde feierlich im Fernsehen übertragen, wie u.a. unser Bundespräsident Steinmeier, unsere Bundeskanzlerin Merkel und der nette Herr Schäuble in trautem
Zusammensein die Globalschuld des deutschen Volkes intonieren und immer wieder betonen, dass diese deutsche Schuld niemals getilgt werden kann.

Leider konnte ich mir diese Reden nicht in Ruhe anhören, weil mich hierbei eine sich ständig steigernde Übelkeit überkam.

Ja, der Krieg war schrecklich, mit Tätern und Opfern auf allen Seiten. Und ich denke nicht, dass es viele Soldaten waren, die gerne in diesen Krieg gingen.
Wehrdienstverweigerung konnte man machen, dann wurde man an die Mauer gestellt und das Thema war durch.

Ebenso gab es viele zivile Opfer, auch auf allen Seiten. Alleine darüber könnte man viele Bücher schreiben.

Gab es eine echte Aufbereitung? Ich denke nicht. Die Nürnberger Prozesse verurteilten 12 Nazi-Größen zum Tode, einige der alten Seilschaften wechselten schnell in
das neue System, interessante Wissenschaftler wurden mal eben exportiert und so weiter.

Wenn man auf die Archiv-Seiten des FBI geht, findet man ca. 800 Seiten mit Briefwechseln, oft von J.Edgar Hoover, die sich mit der Frage nach dem Verbleib von Adolf Hitler
und Eva Braun beschäftigen. Wenn sich selbst der oberste Chef des FBI mit solchen Gedanken beschäftigt, war es vielleicht mehr als nur ein Gerücht, dass Hitler eventuell den
Krieg doch überlebt hat und mit 2 UBooten über Argentinien geflüchtet ist. Wer weiß?.

Was mich daran so ärgert ist der Schuldkult, der den Deutschen 75 Jahre danach immer noch aufgedrückt wird.

Und da geht es nicht darum, etwas zu beschönigen, was damals gelaufen ist.

Die Geschichte, die wir in der Schule lernen, sagt aus, dass Deutschland den Krieg begonnen hatte, weil Hitler neuen Lebensraum im Osten erobern wollte. War das wirklich so?

Wenn ja, woher ist denn dieser Hitler gekommen und wer hat ihm an die Macht geholfen? Denn ohne gravierende finanzielle Unterstützung konnte selbst ein so guter Rhetoriker
wie er nicht so weit kommen. In den Nürnberger Prozessen war unter anderem auch die IG Farben deswegen angeklagt, und die gehörte damals schon zu Rothschild.
Alles ein Spiel auf hoher machtpolitischer Ebene?

Frage: Kann es sein, dass da eine gewisse Garde gekommen ist, die als Feinde der Deutschen an deren Spitze gekommen ist und das ganze sorgfältig geplant war?

Und die außer ein paar Bauernopfern in Nürnberg recht gut aus der Geschichte rausgekommen sind?

Das deutsche Volk sind nicht die Nazis, die Nazis haben Deutschland übernommen und das war nur möglich wegen der Situation nach dem Ersten Krieg.

Wie so eine Ermächtigung funktioniert, sehen wir gerade, wird uns life und in Farbe vorgeführt.

 Wenn das deutsche Volk gegen die Nazis gewonnen hätte, hätte der 2. WK nie stattgefunden. Denn die Deutschen haben schon 1933 verloren und nicht erst 1945.

Aber um ein umfassenderes Verständnis der Geschichte zu bekommen, hänge ich mal ein Video an, was vielen nicht bekannt sein dürfte.

Auch das gehört zum Erwachen:

 

Und um die Frage nach der Entnazifizierung zu stellen, hier noch ein kleines Dokumentarvideo

 

Wenn man sich anschauen möchte, wie manche Institutionen auch sehr finstere Zeiten überdauern, kann man sich das Robert Koch Instutut anschauen.

Dieses Institut wurde am 1. Juli 1891 noch unter dem Namen "königlich Preußisches Institut für Infektionskrankheiten" gegründet.

Nach dem 1. Weltkrieg wurde das "Königlich" im Namen weggelassen und es nannte sich dann "Preußisches Institut für Infektionskrankheiten Robert Koch"

Den endgültigen Namen "Robert-Koch-Institute" erhielt es dann 1942 durch die Nazis.

Zur Geschichte des RKI in der Nazi-Zeit:

Zitat Wikipedia....... " Menschenversuche in der Zeit des Nationalsozialismus
Nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler mussten jüdische Wissenschaftler das Institut verlassen, auswandern oder sich verstecken.
Zwei Drittel der vorher dort beschäftigten wissenschaftlichen Mitarbeiter waren danach nicht mehr am Institut, die meisten Projekte wurden eingestellt.


In der Zeit des Nationalsozialismus war das Robert-Koch-Institut (RKI) vollständig von der NS-Ideologie durchdrungen und erheblich in die nationalsozialistische Gewaltpolitik involviert.
Der Direktor und fast alle Abteilungsleiter wurden NSDAP-Mitglieder. Das Preußische Institut wurde 1935 zunächst dem Reichsgesundheitsamt angegliedert,
war ab 1942 selbstständige Reichsanstalt und erhielt dabei den Namen Robert-Koch-Institut. In Zusammenarbeit mit dem Reichsarzt SS führten viele Wissenschaftler des Instituts Menschenversuche in nationalsozialistischen Konzentrationslagern und in psychiatrischen Einrichtungen durch. Andere Mitarbeiter hatten wichtige Positionen im
(wehrwissenschaftlich orientierten) Wissenschaftssystem und anderen medizinischen Einrichtungen der NS-Zeit inne. Neben Menschenversuchen im KZ Sachsenhausen wurden
ab 1942 an Häftlingen des KZ Buchenwald Fleckfieberimpfstoffe getestet. Claus Schilling, Direktor der tropenmedizinischen Abteilung am RKI, infizierte im KZ Dachau
zirka 1200 Insassen mit Malaria, um Malariaimpfstoffe zu testen. Durch diese Versuche starben 300 bis 400 Menschen.


Nach 1945
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Institut der Gesundheitsverwaltung der Stadt West-Berlin zugeordnet, behielt aber einen Sonderstatus, da seine Aufgaben sich nicht auf Berlin beschränkten. 1952 wurde es Bestandteil des Bundesgesundheitsamtes bis zu dessen Auflösung 1994. Seitdem ist das Institut als obere Bundesbehörde eine wissenschaftliche Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung wurden dem RKI 1991 mehrere ehemalige DDR-Behörden angegliedert."

Und heute? Wieder Wikipedia:

 "Das Robert-Koch-Institut ist eine selbstständige deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten. Als Einrichtung der öffentlichen Gesundheitspflege hat es die Gesundheit der Gesamtbevölkerung im Blick und ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland.

Sein Hauptsitz befindet sich im Berliner Ortsteil Wedding. Das RKI ist nach dem Mediziner und Mikrobiologen Robert Koch benannt und
direkt dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt."

Frage: Wie kann eine selbstständige Bundesoberbehörde so sehr in privatwirtschaftliche Interessen verwickelt sein, dass es reichlich Spendenunter anderem
von der Bill-Und-Melinda-Gates-Stiftung erhält?

Dasselbe gilt im Übrigen auch für die Berliner Charité, welche als Träger das Land Berlin hat und als Körperschaft des öffentlichen Rechts gilt.

 Irgendwie scheinen die Gesetze, dass staatliche Belange nicht mit privatwirtschaftlichen vermischt werden dürfen,komplett in Vergessenheit geraten zu sein.
Oder aber die BRD ist wirklich eine Firma, dann ist das natürlich in Ordnung. 

 

Wie kann es sein, dass Menschen anderen Menschen so etwas antun?

Es gibt da ein Experiment, welches der Psychologe Stanley Milgram 1961 zum erstenmal durchgeführt hat. Ursprünglich wollte er den Nachweis führen, dass die Deutschen besonders Obrigkeitshörig sind, er hat aber schnell erkannt, dass dies auf Menschen aller Nationen gleichermaßen zutrifft.

Hier der Ausschnit aus einem Film, in dem es nachgestellt wurde.

 

Nach den Naziverbrechen des dritten Reiches hieß es in Amerika häufig „The Germans are different“ (Die Deutschen sind anders). Damit spielten die Menschen auf die vermeintliche Obrigkeitshörigkeit der Deutschen an, die nur durch ethnische Gründe erklärt werden könnte. Stanley Milgram wollte dieser These aus dem Volksmund aufgreifen und experimentell untersuchen. Sollten die Folgen des NS Regimes tatsächlich auf eine ethnische Komponente zurückzuführen sein, oder kann tatsächlich jeder Mensch einer derartigen Obrigkeitshörigkeit unterliegen? Somit war das Experiment geboren, welches später als „Milgram Experiment“ in die psychologische Geschichte eingehen würde.

Er inserierte also in der Zeitung, dass er Menschen für einen Versuch brauchte. Er bot ihnen eine angemessen Aufwandsentschädigung und Fahrtkosten an. Wenn die Personen, immer nur zwei pro Durchlauf, eintrafen wurden sie in den Versuchsablauf eingewiesen.

Ablauf Milgram Experiment
In dem Versuch würde es einen Schüler und einen Lehrer geben. Der Schüler sollte Aufgaben lösen in dem er Wortpaare bilden musste. Der Lehrer sollte die Aufgaben vorlesen und den Schüler bei jedem Fehler mit einem Stromschock bestrafen. Um die Auswirkungen deutlich zu machen, wurden beide Versuchspersonen vor dem Experiment mit 45 Volt geschockt. Nach jeder falschen Antwort, würde die Voltzahl durch den Lehrer um 15 erhöht werden. Im Anschluss wurde gelost, wer Schüler und wer Lehrer sein würde.

Die Versuchsperson wusste allerdings nicht, dass die andere vermeintliche Versuchsperson im Milgram Experiment nur ein Mitarbeiter des Versuchsleiters war. Die Losziehung war also fingiert und die tatsächliche Versuchsperson wurde immer zum Lehrer gekürt. Der Mitarbeiter des Experimentalleiters war in Wirklichkeit ein amerikanischer Schauspieler. Er wurde instruiert immer einen heiteren und ausgelassenen Charakter, den man einfach mögen musste, zu zeigen, sodass keine Antipathie gebildet werden konnte. Der Schauspieler fragte noch, ob es denn für ihn kein Problem darstellen würde, weil er ja einen Herzfehler hätte und der Herzschrittmacher vielleicht mit dem Strom nicht klar käme. Der Experimentalleiter sagte allerdings, dass dies sicherlich kein Problem darstellen würde und ging mit dem Lehrer in ein Nebenzimmer.

Dieses Nebenzimmer war komplett abgeschottet von dem Schauspieler. Sie konnten nur durch Mikrofone miteinander kommunizieren. Der Lehrer saß vor einem Apparat, wo er die Voltzahlen durch kleine Hebel schrittweise erhöhen konnte. Über den Hebeln stand die neue Voltzahl und über dem letzten Hebel stand „XXX“. Es war deutlich, dass der letzte Hebel wohl den Tod für die Versuchsperson bedeuten würde.

Zum Anfang des Milgram Experiment, antwortete der Schauspieler in der Regel richtig auf die Fragen, wenn er jedoch mal einen Fehler machte, wurde er geschockt. In den niedrigen Voltzahlen war allenfalls mal ein leichtes Stöhnen oder ein unterdrückter Aufschrei zu hören. Mit steigender Voltzahl wurde das Leiden der vermeintlichen Versuchsperson mit Herzproblemen allerdings immer größer. Er schrie, dass er nicht mehr an dem Experiment teilnehmen wolle und das es ihm nicht gut ginge. Er bat die andere Versuchsperson förmlich darum aufzuhören, die Schmerzen wären zu groß. Wenn die Versuchsperson den Experimentalleiter, der sich, im selben Raum etwas abseits sitzend, Notizen machte, fragten ob sie aufhören sollen oder könnten, weil der Schüler nicht mehr wolle, sagte der Experimentalleiter: „Führen Sie bitte fort, das Experiment muss fortgeführt werden.“. Die Versuchspersonen machten dann weiter und der Schauspieler wimmerte vor schmerzen. Irgendwann protestierte er und sagte, dass er jetzt nicht mehr antworten würde. Irgendwann wurde es in dem Zimmer still und nicht einmal mehr die verzerrten Schreie waren vernehmbar. Auch jetzt fragten wieder viele Versuchspersonen ob sie aufhören könnten, wohingegen ihnen gesagt wurde, dass sie fortführen müssten.

Ergebnis des Milgram Experiment
Viele Versuchspersonen machten also weiter, stellten fragen und schockten den vermeintlichen Mitstreiter wenn keine Antwort kam. Viele gingen sogar so weit, das sie den letzten Stoß verpassten, der wohl mit aller Wahrscheinlichkeit fatal für die andere Versuchsperson war. Mit anderen Worten: Die Versuchspersonen haben bereitwillig den tödlichen Stromstoß verabreicht.

Nachdem die Situation aufgelöst wurde und die Versuchspersonen den gesunden Schauspieler sahen, ihnen gesagt wurde, dass sie niemandem schmerzen zugefügt haben, wurden sie gefragt, warum sie weiter gemacht haben. Viele sagten, dass sie einfach nur den Anweisungen folgten.

Fazit Milgram Experiment
Für Stanley Milgram brachte das Milgram Experiment also interessante Ergebnisse ein. Die Obrigkeitshörigkeit der Deutschen zu Zeiten des dritten Reichs waren nicht die Folge einer angeborenen Obrigkeitshörigkeit. Das Experiment zeigt eindeutig, dass jeder Mensch, jeglicher Nationalität und Herkunft, durch die passenden äußeren Umstände zum Morden im Stande ist. Die Erkenntnis der Teilnehmer, dass sie wie die Nazis zu Mördern wurde, weil ein Mann im weißen Kittel dies sagte, führte zu einer Identitätskrise mit fatalen Folgen. Viele hatten lange Zeit zu kämpfen um wieder mit sich ins Reine zu kommen, andere haben eine Postraumatische Belastungsreaktion ausgebildet, einige berichten sogar davon, dass sich Menschen wegen dieses Experiments getötet hätten. Sie konnten nicht mit der Erkenntnis leben, dass sie Mörder gewesen wären.

Das Experiment zeigt auch die Wichtigkeit der Aufarbeitung der Geschichte auf. Wir alle stehen in der Pflicht ein Umfeld zu schaffen, indem Mord keine Option darstellt. Wir alle haben die Pflicht unrecht zu tadeln und zu vermeiden. Ansonsten steht Tür und Tor offen für einen weiteren Unrechtsstaat, unabhängig von Nationalität oder Regierungsform. Das Milgram Experiment hat dies eindeutig bewiesen.

 Und hier noch eine Originaldokumentation

 

Die Polizei Dein Freund und Helfer?

gilt das noch?

Polizeiwagen

Derzeit haben wir schon eine sehr seltsame Situation in unserem Land.

Immer mehr Menschen protestieren, weil sie der Regierung nicht mehr glauben. Da stammelt ein Herr Drosten von der Charite als Obervirologe jeden Tag etwas anderes,
das Robert Koch Institut verliert mehr und mehr die Glaubwürdigkeit, weil sie zuerst von der Obduktion der Corona Toten abraten, mit einem Test testen, der nie dafür gedacht war
und grundsätzlich jeden Verstorbenen als Corona Toten werten, unabhängig davon, woran er wirklich gestorben ist. Sprich, die Opferzahlen werden künstlich hochgepuscht,
um die Menschen in Panik zu bringen und auch dort zu halten.

Dann auch noch diese Maskenpflicht, obwohl sich viele Mediziner klar dagegen aussprechen, die Menschen erkennen dies und protestieren.

Und so erleben wir es, dass es immer öfter zu sehr unschönen Begegnungen zwischen Bürgern und der Polizei kommt. Da werden Menschen verhaftet, weil sie das Grundgesetz
hochhalten und selbst für die Verhaftung älterer Menschen benötigt man viele Polizisten, die mit recht deutlicher Gewalt vorgehen.
Und weil immer mehr Menschen ein Handy dabei haben und das auch filmen, gelangen diese Videos zunehmend in das Netz, was natürlich die berechtige Wut der Bürger weiter hochtreibt.

Ehrlich gesagt, ich möchte Euren Job nicht machen, denn hinter jeder Uniform steckt auch ein Mensch, der irgendwann erkennen wird, was er da macht.

Dazu eine kaputtgesparte Polizei und immer mehr No Go Areas, die fest in der Hand osteuropäischer oder arabischer Gangs sind.

Und vor allem, auf welcher gesetzlichen Grundlage handelt ihr?

Ich zitieren einmal Volker Schöne vom Landesverband der Deutschen Polizeigewerkschaft in Sachsen.

Laut Veröffentlichung des Bundesgesetzblattes 866 vom 24.04.2006 wurde mit dem Ersten Gesetz
über die Bereinigung von Bundesrecht und vom 29.11.2007 mit dem Zweiten Gesetz zur
Bereinigung von Bundesrecht, unter anderem folgendes neu geregelt:
„… Artikel 67 Änderung des
Einführungsgesetzes zur Strafprozessordnung
Die §§ 1 und 5 des Einführungsgesetzes zur Strafprozessordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil
III, Gliederungsnummer 312-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 2 des
Gesetzes vom 12. August 2005 (BGBl. I S. 2360) geändert worden ist,
werden aufgehoben.
Artikel 49 Änderung des
Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung
1 Gesetz verweist aus 1 Artikel auf Artikel 49 | geänderte Normen: mWv. 25. April 2006 EGZPO §

1, § 2, § 13, § 16, § 17, § 20 (neu), § 20, § 22 (neu), § 32 (neu), § 33 (neu), § 34 (neu)
§ 1 (
aufgehoben)…“
„…Artikel 57 Aufhebung des
Einführungsgesetzes zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
Das Einführungsgesetz zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten vom 24. Mai 1968 (BGBl. I S.
503), zuletzt geändert durch Artikel 25 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3574),
wird aufgehoben…“
Was wird in den Einführungsgesetzen i.a.R. geregelt?
Richtig!
Der Geltungsbereich.
In allen drei Einführungsgesetzen sind die Geltungsbereiche entfallen!!!
Ist das ein wichtiger Umstand?
Das beantwortet das Bundesverwaltungsgericht wie folgt:
„…Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!
Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig
(BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!
„Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den
räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das
hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot
der Rechtssicherheit ungültig.“
(BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147).
„Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, daß sich eine derartige Norm in aller Regel nicht
an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann,
jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegendem juristischen Inhalt lesen.“ (BVerwG a.a.O)
(BVerfG 1 C 74/61 vom 28.11.1963)…“
Welches Gesetz gilt dann nun?
Die StPO, die ZPO und das OWiG schon mal nicht, da keiner weiß, wo man es anwenden könnte.
Auf welcher Grundlage kann dann ein Vollzugsbediensteter agieren?
Ich weiß es leider nicht.
Was ich jedoch sicher weiß, ist dass §839 und in Folge §823 BGB gelten.

Nur bleibt die Frage, wer kann den Anspruch durchsetzen und wo?

Die Gesetze kann man von offizieller Seite im Netz finden.

Und wenn das alles so nicht stimmt, wenn wir tatsächlich in einer Staatssimulation leben?

Dann haftet Ihr persönlich, für alles was geschieht.

Wie gesagt, ich beneide Euch nicht um Euren Job.

Denkt mal drüber nach.

 

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Fahnegerupft

Gerade jetzt in der Krise und den offenkundlichen Fehlern, die gerade gemacht wurden, kommen immer wieder die altbekannten Rufe hoch: „Merkel muss weg“.

Was würde das bringen? Rein gar nichts.

Und unter der Schirmherrschaft von Dr. Schiffmann formt sich gerade etwas, was eine neue Partei werden möchte. Jeder Besucher der Homepage, wenn sie dann mal funktioniert,
wird gleich zu einem Beitrittsformular geleitet, und so schnellen die Mitgliederzahlen dieses Konstrukts „Widerstand 2020“ enorm in die Höhe. Und dazu hofft man, dass jetzige
Abgeordnete anderer Parteien sich diesem Wiederstand anschließen, damit man schneller politisch handlungsfähig ist.

Denn ansonsten stehen die Chancen ja wohl eher schlecht, zumindest in naher Zukunft. Denn erst muss die Partei offiziell werden, und sich dann zur Wahl stellen und hoffen,
die 5 % Hürde zu überwinden.

Was wird passieren, wenn es diesen Weg nimmt? Sobald sich da Erfolge abzeichnen, werden genau dieselben Gestalten auf den Zug aufspringen und die Lok übernehmen,
die sich auch jetzt schon in der Politik tummeln.

Denn der Fehler liegt im System, im System der Parteien.

Alle 4 Jahre darf der Bürger zur Wahlurne schreiten und seine Stimme dort versenken, danach ist erst mal wieder die nächsten Jahre Ruhe.

Was wird gewählt? Der mit dem besten Wahlkampf? Dem nettesten Bild? Kaum jemand liest die Parteiprogramme und wenn doch, so sind sie nach der Wahl wertloser als Klopapier.

Denn wie sagte Frau Merkel so schön: „Man kann sich nicht darauf verlassen, dass nach der Wahl gilt, was vor der Wahl gesagt wurde.“ Das trifft es doch auf den Punkt.

Ein kleiner Klub von Politikern schiebt sich gegenseitig die Posten zu, und jeder hat da eine Aufgabe, selbst die AfD. Warum die AfD, die ist doch ein Störfaktor für die bisherige Politik?

Nein, ist sie nicht, sie ist nützlich für das System. Dort sammeln sich die Patrioten, die gegen die Zerstörung des eigenen Landes sträuben, man fügt ein paar Rassisten hinzu,
und schon kann man die ganze Partei als Nazis titulieren und damit „bekämpfen“.

Doch sehen wir nicht gerade jetzt, wo die Nazis wirklich sitzen? Die uns alle Grundrechte nehmen? Ohne jeden Grund?
Mit Angst und Panikmache und wenn das nicht reicht durch Gewalt.

Parteien sind der Tod jeder Demokratie.

Konzentriere ich mich mal auf das, was uns weiterbringt und ich nehme da deutliche Anleihen an das deutsche Kaiserreich, welches im Übrigen völkerrechtlich noch immer existiert
und nur mangels Organe nicht handlungsfähig ist.

Und es geht hier nicht darum, ob die Leitung des Staates durch jemanden gemacht wird, der durch Erbreihenfolge in die Position gekommen ist, es geht um die Grundstruktur.
Über alles andere wird noch zu diskutieren sein.

Ganz nebenbei war der Kaiser kein allmächtiger Monarch, sondern wie jeder andere den Gesetzen unterworfen, er war nur oberster Diensherr der Executive.

Der Reichstag bestand aus 397 Abgeordneten, die in direkter Wahl in den Landkreisen gewählt wurden, diese wurden so gebildet, dass auf je 100.000 Einwohner ein Abgeordneter kam. Diese musste eine absolute Mehrheit erhalten, ansonsten gab es Stichwahlen. Die Abgeordneten erhielten kein Geld für ihre Tätigkeit, denn man wollte keine Berufspolitiker.

Der Vorteil war, dass die Bürger einen direkten Ansprechpartner hatten, den sie auch zur Verantwortung ziehen konnten.

Nachteilig war, dass nur Männer ab 25 Jahre wählen durften (dies kann man leicht ändern) und das durch die fehlende Entlohnung nur die besserverdienenden es sich leisten konnten, sich zur Wahl zu stellen. Auch dies ließe sich ändern, indem man in Einzelfällen den Menschen ihre Kosten erstattet.

Im Gegensatz dazu haben wir heute 725 Abgeordnete, die Berufspolitiker sind und üppige Diäten und Zuwendungen für Mitarbeiter bekommen.
Alleine die Kosten für das derzeitige Parlament dürfte pro Jahr bei einer Milliarde Euro liegen.

Es gab eine strikte Trennung zwischen Exekutive und Parlament, jemand der in die Reichsleitung oder eine Länderregierung berufen wurde, musste sein Mandat niederlegen.

Der Kaiser war ein „primus inter pares“, ein Erster unter Gleichen und konnte sich weder über die Verfassung noch über die Gesetze hinwegsetzen,
er konnte auch nicht einfach Gesetze ändern, so wie es heute bei dem „Einheitssumpf“ schnell mal passiert.

Durch die schlanken Verwaltungsstrukturen waren die Steuern sehr einfach gehalten, die Belastung für die meisten Menschen lag bei ca. 10 %. Es gab eine Einkommenssteuer,
der jeder unterworfen war, eine Vermögenssteuer, die die Reichen betraf und eine Gewerbesteuer für Unternehmer.

Im Vergleich zu heute zahlen man eine Einkommensteuer, eine Umsatzsteuer auf alle Waren, unzählige weitere Steuern für alles Mögliche,
so dass man inklusive der Sozialabgaben auf 70-80 % Belastung kommt.

 

Natürlich gab es im Kaiserreich auch eine Kranken- und Rentenversicherung, wobei besonders die Rentenversicherung die alten Menschen erheblich besser versorgte als es heute der Fall ist.

Öffentlich Einrichtungen wie Krankenhäuser, der Nahverkehr, die Post etc. waren staatlich und mussten damit nicht gewinnorientiert arbeiten. Damit war aber die Versorgung überall gewährleistet.

Forschungen speziell in der Medizin waren rein staatlich, es konnten keine Unternehmensinteressen darin verwickelt werden. (Wie es jetzt läuft kann jeder selbst sehen).

Ganz nebenbei gab ein keine Patente auf Medikamente und Heilmittel, um die Kosten geringer zu halten.

 

Zum Wohle der Gesundheit

 

Die Wohlfahrt im Kaiserreich

Es darf jeder einmal nachdenken, welche Gedanken man übernehmen sollte.

 (Die auf dieser Seite verwendeten Videos von von der Youtube-Seite Der ewige Bund entliehen,

und da Youtube gerne mal löscht hier kopiert worden) 

Traumata?

HandMitKind

Kinder:
Unsere kleinen - die unsere Zukunft sind, die Fröhlichkeit und Sorglosigkeit leben ........
verstehen ihre Welt nicht mehr.

Sie haben keine Freunde mehr !
Sie dürfen seit Wochen nicht mehr mit anderen Kindern spielen !
Weder Schule noch Kindergarten !
Kinder haben keinerlei Kontakte zu ihren Oma und Opas .
Einige fangen einfach so an zu weinen !
Eltern können sie kaum auffangen !

Ich weiß, was das im Unterbewusstsein unserer Kinder gerade anstellt für ihr Leben!

Arbeitende Schicht und Selbstständige:

Die Wirtschaft wurde durch Schließung der Geschäfte an die Wand gefahren.

Viele haben Sorgen und Ängste

Die Insolvenzen schnallen Jetzt zurzeit in die Höhe

Gelder wurden versprochen - durch Kredite!

Die Geschäfte, die gerade eröffnet waren - hatten bereits Kredite am Laufen für die Existenzgründung, andere wegen vorgeschriebenen Umbauten oder einfach Modernisierungen. Diese kamen durch diese Kredite schon kaum über die Runden - nun soll sie ein weiterer Kredit retten?

Ein Kredit von unserer Regierung - von unseren Steuern bezahlt ......sollte für solche " Notfälle " nicht zu Zinsen und Zinseszins ausgegeben werden.

Fleißige Arbeitnehmer dürfen nicht mehr arbeiten gehen.

Auch ihre Familien bekommen kein Geld mehr …Allenfalls ein paar Prozent Kurzarbeitergeld.

Miete? Strom? Lebensmittel? (deren Preise still und leise steigen)

Unsere Eltern, Großeltern:

Teilweise krank, haben ihr Leben bisher so gut es ging weitergelebt!
Sie durften lachen und sich freuen. Mit ihren Enkelkindern knuddeln und ihren Lebensabend genießen -nach oft vielen sehr schweren Hürden und Aufopferung in gelebten Leben.

Das fällt alles weg!

In Heimen und Krankenhäusern gelten Regeln, schlimmer wie in einem Gefängnis!

Menschen sterben alleine in diesen Häusern!

Ohne ihre Familien noch ein letztes Mal sehen zu dürfen! Ohne dass ihre Familien mit Ihnen Abschied nehmen können!

Und alles für einen Virus, der nicht schlimmer ist, als eine normale Grippe!

Wir konnten ja nicht raus um uns zu überzeugen, dennoch erfahren wir nun, dass es in den Ländern gar nicht so viele Tote gab, wie man uns sagte!

Da wurden uns Bilder von Särgen serviert aus Italien, die vom Schiffsunglück von 2013 waren!

Da wurde nicht als Fake News gelöscht …, also sollten wir glauben, dass es wahr ist.

Aber alles - was uns aufklären konnte und immer noch aufklären würde, wird als Fake gelöscht!

Renommierte Fachärzte und Epidemiologien wurden mundtot gemacht!

Ich könnte noch so vieles schreiben!

Ich lasse es lieber, denn es ist inzwischen nicht mehr erlaubt, öffentlich zu sagen, was der Regierung nicht mehr gefällt ...

Da wurde sich mal lustig gemacht über einen Präsidenten, der keine Satire verstanden hatte und uns hier verklagen wollte ...................

Ist das alles nur Satire hier?

Menschen, die in Angst verfallen und die Polizei gerufen haben in den Anfangstagen und auch heute noch tun -weil es Menschen gab und gibt,
die sich ihre Freiheit nicht nehmen ließen? Auch nicht die Freiheit über ihre Gesundheit?

Menschen, die sich beschwert haben, weil Eltern noch in der Sonne mit Ihren Kindern auf Spielplätze gingen? Wie funktioniert noch mal das Immunsystem?

Menschen die gerufen haben, sperrt uns alle ein, besonders diejenigen, die uns Angst machen!

Anstatt sich still und heimlich selber eingesperrt und ausgegrenzt zu haben.

JEDEN Tag sterben Menschen - ja auch hier in unserem Land!

Bei über 80 Millionen hier Lebenden hört sich die tägliche Sterberate erschreckend hoch an, wenn man sich darüber nie informiert hatte.

Sie ist nie höher gewesen - als der normale Durchschnitt.
Auch nicht in unseren Nachbarländern!

Fazit:

Traurige Kinder, die das Leben nicht verstehen und wirkliche seelische Schäden zurückbehalten werden!

Menschen, die nicht wissen, wie es weiter gehen soll - um ihr Leben weiter zu gestalten zu können.

Menschen, die sterben - wo keiner dabei sein darf.

Es sterben auch kranke Kinder mit Krebs usw. .......ohne ihre Eltern noch einmal zu sehen und die Eltern ihre Kinder nicht mehr sehen!

Das ist der eigentliche Virus, der die Menschen vernichtet und den größten Schaden an der Seele der Menschheit angerichtet hat und bisher noch tut!

Ich weiß, am schlimmsten bei unseren Kindern bis 6 Jahre, die Angst und Abstand einhalten, vor anderen Menschen - aus Ängsten, die sie gar nicht kennen!

Sind das die Erwachsenen, die gebraucht werden?

Fragen über Fragen über Fragen!

Krankenhäuser, die auch kurz vor der Insolvenz stehen - weil sie alles abgesagt hatten, wenn OP aufschiebbar waren usw. .......passt ja zu dem, was Spahn vorher eh wollte!

Zuviel Kliniken und Ärzte da!

Ich habe von Anfang an, bei vielen versucht - zu erklären, dass es nicht stimmt, was man uns da erzählt!

Versucht - weil es bei einem Versuch blieb, die Angst war größer - bei diesen Menschen und hat ihr Denken übernommen.

Das ist nur ein ganz kleiner Teil, was ich eigentlich noch sagen möchte ........

Ich kann es nicht tun, weil ich es nicht tun darf .............

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag und überlasst eurer Angst nicht weiter das Denken.

Wollt ihr DAS so weiterleben?

Ich nicht, weil es kein Leben IST!

Ich habe Vorstellungen von meinem Leben!

Du auch?

WIE möchtest DU leben? Wie stellst DU DIR DEIN LEBEN vor?

Alles Liebe 

(Text Sigrid)