Je me souviens (Ich erinnere mich)

Ich möchte heute einmal an einen ganz besonderen Menschen erinnern, den vermutlich niemand von Euch kennt.

Heute, der 29.3., ist sowohl sein Geburtstag als auch sein Sterbetag.

Clementkl

 

Clement Joseph Noel Gaudreau

geb. 29.3.1922 in Normandin, Prov. Quebec, Canada

gest. 29.3.1973 in Chicoutimi, Prov. Quebec, Canada

Clement Gaudreau wurde am 29.3..1922 als Sohn von Noel Gaudreault und Elzir Noel geboren und ist am 29.3. 1973, also an seinem 51. Geburtstag gestorben.

Clement Gaudreau was born on 29.3..1922 as the son of Noel Gaudreault and Elzir Noel and died on 29.3. 1973, i.e. on his 50th birthday.

Kurz nach dem Tod seiner beiden Eltern ist er in die canadische Armee eingetreten und war unter anderem in Nordkorea und in Deutschland eingesetzt.

Shortly after the death of his two parents, he joined the Canadian army and served in North Korea and Germany, among others.

Er hat der Welt etwas hinterlassen, was für viele vielleicht bedeutungslos ist, für mich ist es sehr wichtig.

He has left something to the world that may be meaningless to many, it is very important to me.

C’est mon père. (Er ist mein Vater)

ps.: Die unterschiedlichen Namen meiner Großeltern basieren ebenso wie die unterschiedliche Schreibweise des Hausnamens auf den französischen Wurzeln in Quebec

canadian flag

Sterben wirklich so viele Menschen weltweit?
 
crow
 
Überall auf diesem Planeten sterben derzeit viele Menschen an oder wegen Corona, so sagt man es uns.
 
Mal folgende Überlegung, ob das so sein kann:
 
Ich nehme die aktuelle Gesamtbevölkerung, in Deutschland sind das grob 81.000.000.
Durchschnittlich leben die Menschen 80 Jahre, also teile ich die Gesamtbevölkerung durch 80 und habe die normale Anzahl Verstorbener pro Jahr, das wären 1.012.500.
Das Jahr hat 365 Tage, also sterben pro Tag 2.774 Menschen. Wir hatten in diesem Jahr bereits 87 Tage, macht 241.336 Verstorbene.
Ein rein linearer Verlauf, ohne Betrachtung von Ursachen.

Tatsächlich haben wir derzeit in Deutschland 211.116 Tote.

Für Italien sieht das so aus, 60.000.000 Einwohner, Tote pro Jahr 750.000, pro Tag 2.055, bis heute 178.767. Tatsächlich sind es 138.983 Tote.

China hat eine Bevölkerung von 1.410.257.906, durchschnittliche Lebenserwartung grob 75 Jahre; danach müssten 4.481.916 Personen gestorben sein,
tatsächlich sind es aber 2.361.777.

USA, Bevölkerung 444.466.577, durchschnittliche Lebenserwartung 79 Jahre, statistisch wären dies dann 1.006.124 Tote. Tatsächlich sind es 657.970.

Also, entweder habe ich mit meinen Überlegungen einen gravierenden Denkfehler drin, was ich nicht glaube, oder es sterben derzeit überall viel weniger Menschen
als es rein statistisch der Fall sein sollte. Und das trotz Corona.

Dazu passt auch die Aussage des Leiters vom Robert-Koch-Institut auf einer Pressekonferenz mit Frau Merkel zusammen, dass der durchschnittliche Corona-Tote 81 Jahr alt ist.
Das übertrifft die normale Lebenserwartung von 80 Jahren, also lebt man mit Corona länger als ohne?

Stand der Zahlen waren der 28.3.2020
 
Fragen über Fragen.
 
Die aktuellen Bevölkerungszahlen gibt es auf https://countrymeters.info/en/Germany,
Quelle sind die Meldungen an die UN. Man kann dort jedes beliebige Land auswählen.

Warten auf den Erlöser?

HandWasser

Gerade passiert in der Welt unheimlich viel, manches offensichtlich und manches mehr oder weniger heimlich.

Und was ganz gravierend kursiert sind Fake-News. Informationen, die schlichtweg verfälscht sind und so nicht stimmen. Und damit meine ich keine Verschwörungstheoretiker,
denn da zeigt sich immer mehr, dass es keine Theorien sind. Aber darauf will ich nicht eingehen, möge sich jeder ein eigenes Bild machen.

Was möchte ich stattdessen?

Bitte, werdet mal alle wach, gerade jetzt ist die ideale Gelegenheit mal die Tatsachen anzusehen.

Was sind das für Menschen, die über uns bestimmen, die uns regieren wollen? Und was wollen die wirklich erreichen?

Die derzeitige Situation ist geprägt von der Angst vor einem speziellen Corona-Virus, die Einschränkungen im täglichen Leben ist für jeden erlebbar.

Viele hocken zuhause und haben Angst, warten auf die Dinge, die da kommen. Da sieht man doch, dass in Italien massenweise Särge in Reih und Glied aufgereiht werden, angeblich weil man mit dem beerdigen nicht mehr nachkommt. Dummerweise sind es Bilder von 2014 und zeigt die Opfer eines Schiffsunglücks vor Lampedusa vom 3.10.2013. Schaut man sich jedoch offizielle Angaben an, wie viele Menschen in diesem Jahr in Italien gestorben sind und wie viele es im gleichen Zeitraum im letzten Jahr waren, dann findet man keinen gravierenden Unterschied. Weil so doof es klingt, gestorben wird immer.

Auch in anderen Ländern sind die Statistiken ähnlich. Auch hier bei uns in Deutschland. Weil niemand die Einzelfälle betrachtet und fragt, woran die nun wirklich gestorben sind.

Und neben den vielfältigen Einschränkungen von Geschäften und den Ausgangsbeschränkungen kommt nun unser Führer in spe, nee sorry, unser Gesundheitsminister Jens Spahn auf die Idee mit einem Ermächtigungsgesetz, nennt sich jetzt nur Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes. Mit der Möglichkeit, die Grundrechte der Menschen nicht nur einzuschränken, sondern komplett aufzuheben. Im Eilverfahren durchgewunken., ohne Diskussion.

Wer ist denn eigentlich dieser Jens Spahn? Wenn ich richtig unterrichtet bin, ist er gelernter Bankkaufmann, war lange Lobbyist der Pharmaindustrie und hat dieses noch als Nebenerwerb ausgeübt, bis es zu öffentlich wurde. Seitdem macht er es zumindest offiziell nicht mehr.

Na ja, das ganze erinnert an 1933, wobei ich zugeben muss, dass ich mich daran nicht direkt erinnern kann, ich war wohl noch nicht da. Da ist ein gewisser Herr Adolf Schickelgruber an die uneingeschränkte Macht gekommen und weil sich „Heil Schickelgruber“ doof angehört hat, nannte er sich Hitler. Wer hatte dem denn eigentlich zu diesem Posten verholfen? Das war die IG Farben, aus der nachher die BASF wurde. Ihr wisst schon, die jetzt auch Mosanto gekauft haben und das sind die mit dem Glyphosat und dem Agent Orange.

Ich könnte noch stundenlang so weiterschreiben, das bringt aber nichts.

Bitte informiert Euch alle selbst, hinterfragt alles, besonders das, was wir glauben sollen und was überall gesagt wird. Und dann fragt immer: „Wer hat den Nutzen davon?“.

Wartet nicht auf den Erlöser, wir sind selber die Erlöser. Wenn wir bewusst sind und wissen, was wirklich in der Welt passiert.

Der Mensch ist nicht dazu gedacht Sklave zu sein, sondern der Sinn ist es frei und selbstverantwortlich zu leben.

Hinterfrage alles

Fake

Natürlich ist es vielen aufgefallen, dass wir (Sigrid und ich) derzeit auch sehr viele politische Themen aufgreifen. Da haben wir uns ja bisher bewusst zurückgehalten.

Warum ist das gerade jetzt so wichtig?

Und dass von uns, wo wir doch die Macht des Denkens so sehr bekannt machen?

Es ist ganz einfach: Unser Denken wird bestimmt durch das, was wir glauben. Und genau das was wir glaube, basiert auf den Informationen, die wir von Kindheit an aufnehmen.

Probleme entstehen nur dann, wenn diese Informationen nicht der Wahrheit entsprechen und gerade jetzt wird es immer offenkundlicher, wie sehr die gesamte Menschheit von falschen Informationen geflutet wird.

Wie kann so etwas gelingen? Ganz pfiffige Psychologen bereiten Informationen so auf, dass sie die Gefühle der Menschen ansprechen, und sobald dies geschehen ist, sind die Menschen immun gegen Fakten. Und diese Informationen kommen aus allen Ecken.

Es funktioniert, weil es praktisch so gut wie keine freie Presse gibt, und was überall gesagt wird, da muss doch etwas dran sein, oder?

Darum mein Aufruf: Hinterfrage alles.

Beispiel: Da kommen gerade jetzt Meldungen herein, dass in gewissen Orten auf der Erde so viele Corona Tote sind, dass man mit dem Beerdigen nicht nachkommt und die Armee mit Lastwagen die Särge abtransportiert.
Es gibt aber auch eine offizielle Seite von der UN, in der in quasi Echtzeit Geburten und Todesfälle auf der ganzen Welt gezählt werden. Und die besagt, dass nirgendwo mehr Menschen sterben als zu anderen Zeiten.

Man will uns Angst machen, weil Angst den Verstand ausschaltet. Lasse es nicht zu.

Menschen die wirklich bewusst sind was vorgeht und wer sie wirklich sind, leben ihr Leben und lassen sich nicht so dumm steuern.

Und fühle in Dich hinein, dann merkst Du, was stimmig ist.

 

 

Anbei noch ein Text über Gefühlstechniker, ist schon etwas älter, aber immer noch aktuell

Was sind denn eigentlich Gefühlstechniker

Gefühlstechniker sind Personen, die zum Erreichen der gewollten Ziele Situationen so beschreiben, dass bei den Zielpersonen, die diese Informationen bekommen, so starke Emotionen ausgelöst werden, dass jede Nachfrage nach dem Informationsgehalt und der Wahrheit der Information im Keim erstickt wird und eine breite Masse das gewünschte Ziel mit aller Inbrunst verfolgt.

Laut der Aussage des ehemaligen Tagesschau-Redakteurs Volker Bräutigam beschäftigt alleine das Pentagon 29.000 Mitarbeiter, deren Aufgabe es ist, Geschichten zu kreieren, um die Menschen weltweit zu beeinflussen.

Ein Beispiel, welches hohe Wellen schlug, war das Bild eines ertrunkenen kleinen Jungen, der mit seinem Vater auf der Flucht nach Deutschland war. Und alle schrien auf, dass man den Flüchtlingen doch helfen müsse, damit so etwas nicht passiert. Im Interview, welches kurz danach auch im Netz kursierte, sagte der Vater des Jungen ganz offen, dass er nach Deutschland gewollt hatte, damit er da kostenlos neue Zähne gemacht bekommt. Und aus genau diesem Grund hat er das Leben seines Sohnes riskiert und verloren, wegen neuer Zähne. Von sonstigen Fluchtgründen keine Spur.

Aber das Bild des ertrunkenen Kindes hat viele Menschen dazu gebracht, genauso zu reagieren, wie es gewollt ist.

Eine andere Geschichte fällt mir da gerade ein, sie betrifft Deutschlands am weitesten verbreitete Zeitung, die auf Nachfrage kaum jemand liest, die Bild-Zeitung.

Da ist ein Bild gewesen, von einem brennenden Kampfflugzeug mit der Überschrift: „Putin greift die Türkei an“. Toll, das brennt sich sofort in die Gedanken der Menschen, der böse Putin mal wieder.

Was war denn wirklich geschehen? Die Türkei hat ein russisches Flugzeug abgeschossen, welches Einsätze in Syrien flog. Im Übrigen in Übereinstimmung mit internationalem Völkerrecht, denn Syrien hat Russland um Hilfe gebeten. Alle anderen dort eingesetzten Kräfte, ob USA, England, Frankreich und auch Deutschland verstoßen gegen das Völkerrecht, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Ja, das russische Flugzeug hat über einer Landzunge türkischen Luftraum verletzt, und es wurde nach türkischen Angaben mehrfach angefunkt, über mehre Minuten, und als der russische Pilot nicht reagiert hat, hat man ihn abgeschossen.

Nur wenn man das mal genau betrachtet, war die überflogene Strecke so kurz, dass der Aufenthalt des russischen Flugzeuges in türkischem Luftraum selbst bei minimaler Fluggeschwindigkeit maximal 7 Sekunden gedauert haben kann. Und solche Luftraumverletzungen kommen zwischen allen Ländern immer wieder vor, ohne dass etwas passiert.

Was könnte denn dann der Grund für den Abschuss gewesen sein? Da kann ich nur spekulieren. Der Schwiegersohn des türkischen Präsidenten Erdogan, ein Berat Albayrak, ist vermutlich in der Firma Powertrans in leitender Stellung gewesen. Diese Firma Powertrans ist per Gesetz die einzige Firma in der Türkei, die Öl importieren sowie exportieren darf. Und nachdem der IS einige Ölfelder unter seine Kontrolle gebracht hat, hat er auch Geschäfte mit der Türkei gemacht und Öl mit Lastwagenkonvois in die Türkei transportiert. Diese Transporte wurden von der russischen Luftwaffe natürlich angegriffen, denn Russland kämpfte ja gegen den IS. Und nun braucht man nur eins und eins zusammen zu zählen, und schon kennt man den Grund.

Und dass Putin die türkische Regierung daraufhin angeklagt hat, ist doch wohl verständlich oder?

Noch ein Beispiel gefällig?

Am 7. April 2018 wurde von der syrischen Luftwaffe ein Angriff auf die Rebellenhochburg Duma in Ost-Ghouta geflogen und Bilder im Netz zeigen Kinder, die angeblich unter den Folgen eines Giftgas-Angriffes zu leiden hatten. Als Folge dieses Giftgasangriffes haben die USA, Frankreich und England einen Raketenangriff gegen Syrien gestartet, als Vergeltung wegen der internationalen Ächtung von Chemiewaffen und um Chemiewaffenfabriken zu zerstören. Dies geschah, bevor wirkliche Beweise vorlagen, ob überhaupt Chemiewaffen eingesetzt wurden, was ja sowohl von Syrien als auch von Russland bestritten worden war.

Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass es vermutlich keinen Giftgasangriff gegeben hatte und die Bilder inszeniert waren.

Der Hintergrund dieser ganzen Aktionen besteht einfach darin, dass derjenige, der manipulieren will, am besten die Gefühle der Menschen anspricht. Und bei denen, die diese Methoden nicht erkennen, setzt sich dann die Kritikfähigkeit herab.

Zum Teil werden sogar große Werbeagenturen beauftragt, Kampagnen zu erzeugen, für alles, was dem System nutzt. Ob es nun unliebsame Politiker sind, wie dereinst Gaddafi oder aktuell Putin, oder Krankheiten wie Krebs und AIDS, wenn eine allgemein gültige Meinung bei den Bürgern herrschen soll, wird dann eben die Werbetrommel dafür gerührt.

Kann man ja mal drüber nachdenken

ps.: Du sollst auch diesen Text nicht einfach hinnehmen, sondern hinterfragen.

Liebe und Gier, die treibenden Kräfte

OldShop

Ausgehend von den geistigen Gesetzen des Lebens (hermetische Prinzipien) können wir davon ausgehen, dass die stärkste Kraft im Universum die Liebe ist.
Gemeint ist natürlich nicht nur die Liebe zwischen zwei Personen, sondern die Liebe zu allem, was existiert.
Würden alle Menschen dies verstehen, dann hätten wir das Paradies auf Erden.

Doch es gibt einen Gegenspieler zur Liebe, und dies ist die Gier. Gier nach Geld, gier nach Macht, Gier nach Sex und so weiter.

Die Frage ist nun, ist die Gier eine typisch menschliche Eigenschaft oder wird sie künstlich hervorgerufen?

Betrachte ich nun einmal die „primitiven“ Naturvölker, so finden wir da nichts, was mit Gier zu beschreiben wäre. Diese Völker haben sich nur das aus der Natur genommen,
was sie zum Überleben brauchen, um der Natur nicht zu schaden und mit ihr in einer Symbiose zu leben.

Wo kommt denn dann die Gier her, die wir heutzutage so oft vorfinden? Und die, um dies gleich vorweg zu nehmen, den Menschen zu Sklaven des Systems macht?

Ist es nur die Werbung, die uns auf vielen Wegen mitteilt, was wir uns noch alles kaufen müssen? Oder fängt es nicht schon viel früher an? Nehmen wir einmal die Welt aus der Sicht eines kleinen Kindes wahr. Das Kind sieht schön in Augenhöhe viele bunte Waren und besonders kurz vor der Kasse findest es unheimlich viel, was es gerne haben möchte. Süßigkeiten, geschickt platziert. Schon wird im Kind der unwiderstehliche Drange geweckt, diese haben zu wollen. Nebenbei lernt das Kind auch noch etwas, nämlich wenn es unbemerkt einfach etwas nimmt, dass man anderen auch einfach etwas wegnehmen kann.

Und wenn wir älter werden, dann greift eben die Werbung, die gezielt die Käufergruppen anspricht. Der Pubertierende lernt, dass man nur mit einem gewissen Deo Erfolg bei den Mädchen hat, die Mädchen lernen, dass es wichtig ist, sich mit den richtigen Produkten zu stylen und so weiter.

Je älter der Mensch wird, desto teurer werden die Dinge, die er unbedingt zum leben braucht, aber der Mensch bekommt ja auch gleich eine Lösung geboten. Ratenzahlung und Kredite sind leicht zu bekommen, sofern der Mensch über ein eigenes Einkommen verfügt, und wenn nicht, dann gibt es ja auch noch die Hausfrauenkredite.

Wie heißt es so schön: „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“. Und schon hängt der Betreffende in der vom System geschaffenen Zwangsjacke, eifrig bemüht, immer mehr zu arbeiten, damit diese Mogelpackung nicht zusammenbricht.

Leider fallen die Menschen, die keine Arbeit bekommen, durch das gesellschaftliche Sieb und werden damit zu geächteten. Vielfach wird dann ja auch noch der Nimbus verbreitet, die wollen ja gar nicht arbeiten und sind selbst Schuld an ihrer Lage. So wird nicht nur vom System Druck ausgeübt, die Gesellschaft selbst übt weiteren Druck aus, die Betroffenen landen in der Verzweiflung, verlieren das Selbstvertrauen und das Bewusstsein für den eigenen Wert als Mensch.

Zudem dürfen wir auch nicht übersehen, dass technologiebedingt immer weniger manuelle Arbeit benötigt wird.

Auf der anderen Seite gibt es dann immer wieder einige, die es geschafft haben, die durch einen geschickten Deal Millionen erwirtschaftet haben und nun dem breiten Publikum im Fernsehen vorleben, wie es ist im Luxus zu leben.

Das hat doch irgendwas von „Zuckerbrot und Peitsche“, oder sehe ich es nur so? Ich denke da gerade an ein recht bekanntes Lied: „16 tons“. Es geht hier um Arbeiter in einer Kohlenmine und der Refrain lautet übersetzt: „Du schaufelst 16 Tonnen jeden Tag, und was erhältst Du? Du bist einen Tag älter und tiefer in Deinen Schulden“. Weil diese Arbeiter damals auch nur in den Geschäften der Minengesellschaft einkaufen konnten und nicht genug verdienten, um sich und ihre Familien ausreichend ernähren zu können. Aber sie konnten anschreiben lassen und verstrickten sich damit immer tiefer in die Abhängigkeit von der Minengesellschaft.

Und heute? Wir haben doch eine recht ausgiebige Auswahl, bei wem wir kaufen können, oder? Wenn man einmal genau hinschaut, wem denn da welches Unternehmen gehört, dann finden wir, dass die meisten Unternehmen zu irgendwelchen Großkonzernen gehören und die Gewinne alle an ein und derselben Stelle zusammenlaufen.

Der kleine Tante Emma Laden ist schon längst verschwunden, der Laden, in dem Tante Emma sich selbst ihren Lebensunterhalt verdienen konnte. Ist ja auch klar, sie konnte die Preise der Großunternehmen nicht anbieten, und da alle sparen wollen oder müssen, sind ihr die Kunden weggelaufen. Das die Preise der großen Unternehmen teilweise nur so lange billiger waren wie es nötig war, um Tante Emma in die Pleite zu bringen, das bemerkt keiner.

Fazit: Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer.

Ist dies ein System, in dem wir leben möchten? Oder wollen wir es ändern? Können wir es ändern?

Meine Antwort darauf lautet: „Ja, wir können es, wenn wir alle wach werden und das System durchschauen.

Denkt mal drüber nach.

ps.: Ein großer Teil des Textes soll eine Provokation für Dein Denken sein, es soll wach rütteln.

Denn wir haben kein System, wir sind das System